January 20, 2015 - Comments Off on Metriorhynchus – Teil I

Metriorhynchus – Teil I

Metrorhynchus

Dieser Tage ist es 4 Jahre her, dass ich mein beinahe ebenso lange währendes Designstudium an der Hochschule Hannover erfolgreich abgeschlossen habe. Damals stellte ich meine Abschlußarbeit fertig, in der ich mich mit dem marinen Urzeitkrokodil Metriorhynchus befasste.

Die Arbeit umfasst ein TV-Doku-Konzept, welches das bewegte Leben eines Exemplars vom Ei bis zum Tod nachzeichnet, sowie eine 3D-Animation, die eine Evolution in Folge einer zunehmenden Anpassung an ein Leben im Meer in Zeitraffer veranschaulicht.

Metrorhynchus02

Ein adulter Metriorhynchus in all seiner Pracht • © Kirsten Grobe-Nitschke 2011

Die Vorgeschichte

Bereits in der Mitte meines Studiums hatten sich zwei Projekte (Die Visualisierung eines Allosaurus Europaeus und eines Troodontiden aus entsprechendem Anlass) unter Betreuung von Mitarbeitern der Naturkundeabteilung des Landesmuseums Hannover ergeben. Meine einstige Liebe zu Dinosauriern aus Kinderzeiten war zwar zwischenzeitlich etwas abgeflaut, erlebte durch die intensive Beschäftigung mit der Materie allerdings ein kleines Revival. Daher fasste ich den Entschluß, im Rahmen meiner immer näher rückenden Abschlußarbeit ebenfalls eine urzeitliche Kreatur zum Leben zu erwecken.

Bei meinen Recherchen nach geeigneten Kandidaten stieß ich in einem mir empfohlenen Fachbuch schließlich auf eine Illustration, die ein Krokodil mit zu Flossen umgewandelten Extremitäten und einer großen, thunfischartigen Schwanzflosse zeigte. Auf mich machte es zunächst den Eindruck einer Chimäre. Der Metriorhynchus hatte den Reiz des Unverbrauchten und das gewisse Etwas, und genau danach hatte ich ja gesucht… (In die engere Auswahl kam übrigens auch der Nothosaurus – naja –  vllt. ein andern mal ☻).

Damit war die Entscheidung gefallen. Da die Vorläufer dieser Spezies landlebend waren, bot es sich an, den allmählichen Übergang in Zeitraffer anhand einer computeranimierten Sequenz zu veranschaulichen. Die Evolution der Arten ist seither ein großes Interessengebiet von mir, dazu bei Gelegenheit mehr. Mich interessierte auch, wie sich das Leben eines Individuums gestaltet haben könnte, daher die Lebensgeschichte in Form eines Doku-Konzepts. Und so begann ich, mein Vorhaben unter fachkundiger Betreuung (namentlich A. Richter, Oberkustodin) umzusetzen…

Published by: Kirsten in Retrospect, Digital

Comments are closed.